Eine Schüssel aus Holz


Eine Schüssel aus Holz

Eine Schüssel aus Holz zu machen ist doch eine geniale Idee, oder? Das macht bei jedem, der so etwas schon zu Hause hat, was her und sieht bodenständig aus.
Also war klar, dass ich auch so eine tolle Schüssel haben möchte. Die ganzen Schüsseln, die es zu kaufen gibt waren mir aber schlichtweg zu teuer.
Also war eine neue Projektidee geboren.

Nach einigen recherchieren stieß ich auf ein Video, wie man mit einer Dekupiersäge eine Schüssel ausschneiden kann.
Auf dieses Video bin ich dabei gestoßen. Ich fand ja, dass das recht easy aussieht & hab gleich mal losgelegt.

Die ersten Versuche

Ich muss sagen, dass mich die ersten Versuche sehr frustriert haben. Als erstes war schonmal das schräg ins Holz bohren eine Herausforderung für sich. Die zweite Hürde hatte ich dann als sich das Sägeblatt nicht durch das kleine Bohrloch fädeln ließ. 
Da ich dann aber einfach mal üben wollte , habe ich vom Rand weg gesägt, wobei sich herausgestellt hat, dass für das harte Holz das ich gewählt habe, das Sägeblatt nicht passte.
Zwischendurch habe ich dann auch noch meine Sägeblattaufhängung eingesaugt, was mich eine weitere Woche Zeitverlust kostete.

Aber dann, als ich endlich das "richtige" Werkzeug zusammen hatte, habe ich gesägt!
Die einzelnen Scheiben waren prinzipiell mit dem richtigen Sägeblatt relativ schnell ausgesägt.
Ich hatte nur vorab schon einige Fehler gemacht, die sich dann an späterer Stelle noch rächen sollten.
Das Aussägen klappte aber grundlegend jetzt ganz gut. Ich habe ein Rundsägeatt verwendet, da es
für mich persönlich damit leichter geht Rundungen auszusägen.

Die Pannen

Auch nachdem ich das für mich passende Sägeblatt hatte, habe ich immernoch diverse Verluste einfahren müssen. Wie man hier sieht, habe ich das ein oder andere Sägeblatt zerstört.
Das war natürlich immer besonders ärgerlich, weil man das Sägeblatt ja immer neu durch das Holz fädeln muss.

Schleifen und Leimen

Die besch.. Arbeit an dem ganzen Projekt war definitiv das Schleifen. Denn in diesem Stadium rächt sich jeder kleine Patzer den man beim Sägen oder Bohren verbockt hat.
Da ich noch nicht viel Erfahrung beim Schüssel-Sägen hatte, hatte ich sehe sehr viele Macken in meinen ausgesägten Stücken.
Ich konnte zwar den Großteil der Unebenheiten ausbessern, jedoch sind manche geblieben und mussten gespachtelt werden.

 Das Leimen an sich war einfach und stellte für mich jetzt keine größeren Probleme dar.

Finale & Fazit

Grundlegend kann ich sagen, dass so eine Schüssel schon jeder machen kann, wenn man auf folgende Dinge aufpasst:
  1. Sägewinkel und Bohrwinkel sollten exakt gleich sein
  2. Ruckelungen beim Sägen vermeiden. Das muss man nachher alles Schleifen
  3. Üben mit welchem Sägeblatt in der Schrägstellung am Besten gearbeitet werden kann.
  4. Schleifen ist mühsam!
  5. Je genauer man am Anfang arbeitet, desto schöner wird die Schüssel
Mit dem Endergebnis bin ich trotz einiger Makel zufrieden. Ich weiß nun wieviel Aufwand hinter so einer Holzschüssel steht und werde meine selbstgemachte als Heiligtum behandeln.

Ich danke euch fürs mitfiebern!
Eure Conny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0