Aus Alt mach Neu


Aus Alt mach Neu

Bei meinen allerersten Hauben, die ich gehäkelt habe, hatte ich noch nicht recht viel Erfahrung mit dem Phänomen, dass sich die Wolle noch sehr ausdehnt.

Aus diesem Grund wurden meine ersten Werken den Leuten leider zu groß.

Das gute an einem selbstgerechten Stück ist aber, dass ich genau weiß wie ich die vernähten Teile wieder auftrennen kann und somit mit der gleichen Wolle wieder eine neue Haube machen.

 

Ein guter Freund war einer meiner ersten Kunden, die eine Haube bei mir in Auftrag gegeben haben.

Bei ihm war es eben so, dass sie ihm mittlerweile viel zu groß war.

Zurück zum Anfang

Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl kann man das vernähte Relativ leicht wieder auftrennen.

Aber ich muss schon sagen, dass mir ein bisschen Wehmütig zu mute war, als die Haube immer kleiner und kleiner wurde. Wie gesagt, sie war eines meiner ersten Werke. 

Die Wollknäuel der Haube
Zurück zum Anfang

Wieder von Vorne

Zurück zum Anfang mit der Österreich-Haube
Wieder von Vorne

Nun, nachdem die ganze Haube nun aufgetrennt war, musste sie natürlich neu gehäkelt werden.

 

Da ich mittlerweile relativ routiniert im Hauben machen bin, war das nicht weiter eine große Herausforderung.

Es war jedoch sehr schön wieder eine Haube im Österreich-Stil zu häkeln.

 

Solch eine Haube könnt ihr übrigens auch bei mir im Shop bestellen.

Die Haube im österreich-Stil
Österreich Haube

Die fertige Haube ist nun wieder viel enger anliegend, als die ursprüngliche. Da ich davon ausgehe, dass sich die Wolle trotzdem sie bereits verwendet war, wieder dehnen wird, habe ich sie relativ eng gemacht.

Sie soll ja nicht wieder zu groß werden.

 

Der einzige Unterschied zur ursprünglichen Haube ist, dass die Streifen unterschiedlich dick geworden sind, was ich allerdings nicht weiter schlimm finde. 

 

Nach der Übergabe der erneuerten Haube hat sich der Freund von mir sehr gefreut und sie ist seither im Einsatz. bei diesen eisigen Temperaturen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0